Antisexistischer Workshop Teil 2

Auch wer nicht beim ersten Teil des Workshops war ist herzlich eingeladen…

Sexismus erleben wir alltäglich in Form von verbalen und nonverbalen Anmachen, durch das Aufdrängen eines näheren Kontakts, durch aggressive oder subtile beleidigende und demütigende Äußerungen, bis hin zu körperlichen Übergriffen. Häufig sind es zudem nicht nur irgendwelche Personen, von denen die Gewalt ausgeht, sondern Menschen aus dem näheren Umfeld, der Familie, der Polit-Gruppe – kurz: Menschen von deren Anerkennung wir uns abhängig fühlen.

Im Rahmen des Workshops sollen gemeinsam Strategien entwickelt und Interventionen auf ihre Umsetzbarkeit im Alltag geprüft und geübt werden, um in sexistischen Gewaltsituationen handlungsfähiger zu werden. Es geht uns um Austausch, Vernetzung und Bestärkung; um eine Auseinandersetzung mit einem sexistischen System, unseren jeweiligen Rollen und Möglichkeiten in der Gesellschaft, unseren eigenen Grenzen und erweiterten Handlungsmöglichkeiten. Worum es konkret gehen wird, hängt auch von euren Erfahrungen und Wünschen ab.

Offen für alle Gender.